Scorpion3de's Blog Vielleicht etwas länger als 140 Zeichen?!

Leider ist dieses Video für Sie nicht verfügbar..

Da bekomme ich das kotzen. Wir sind in unserem tollen Land sowas von enorm Rückständig. Wir zahlen GEZ um irgendwelche bescheidende Inhalten im TV zu schauen oder einfach nur weil wir das Internet nutzen. Theoretisch sollte jeder Bürger diese Gebühr zahlen.
Ich persönlich bin um diese Zahlungsaufforderung der GEZ nicht herum gekommen und muss letztendlich die entsprechende Gebühr zahlen. Vermutlich bin ich einer der wenigen und andere lachen sich ins Fäustchen, dass ich das tue. Ich weiß nicht wie ich um die Gebühren herum komme. Sagt mir gerne wie. Es ist doch aber irgendwie eine Widerspruch in sich, mich zur Zahlung der GEZ aufzufordern und mir im nächsten Moment gewisse Inhalte zu verweigern.
Ich weiß nicht recht was mit der GEZ Gebühr passiert. Gut, alle 2 Jahre ein Fußballevent im TV ( wobei ich hier die von GEZ Gebühren profitierenden TV-Sender meine ). Unter dieser Seite: http://www.gez.de/ihr_vorteil/index_ger.html

Findet ihr den Vorteil der GEZ? Vermutlich verstehe ich es immer noch nicht und sehe meinen Vorteil nicht und sollte mir einen Herren der GEZ zur Beratung ins Haus zitieren.

Also halten wir fest:

Die monatliche Gebührenhöhe

Die monatliche Rundfunkgebühr beträgt seit Januar 2009 für ein

Radio
Neuartiges Rundfunkgerät
Radio und neuartiges Rundfunkgerät
(Grundgebühr) 5,76 EUR
für 3 Monate 17,28 EUR

Fernsehgerät
Fernsehgerät und Radio
Fernsehgerät und neuartiges Rundfunkgerät
Fernsehgerät, Radio und neuartiges Rundfunkgerät 17,98 EUR
für 3 Monate 53,94 EUR

Quelle: http://www.gez.de/gebuehren/gebuehrenuebersicht/index_ger.html

Gut, die GEZ kann nichts für die Gema. Was ist die Gema?

1
Was ist die GEMA?

Die Abkürzung „GEMA“ steht für „Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte“. In ihrer Arbeit im Dienste der Musikschaffenden kann die GEMA auf langjährige Erfahrung zurückgreifen:
Bereits 1903 wurde mit der „Deutschen Anstalt für musikalisches Aufführungsrecht“ (AFMA) eine Vorläufer-Organisation der GEMA und damit die erste Verwertungsgesellschaft Deutschlands gegründet. Als staatlich anerkannte Treuhänderin verwalten wir die Rechte von über 64.000 Mitgliedern und über zwei Millionen ausländischen Berechtigten und sorgen dafür, dass das geistige Eigentum von Musikschaffenden geschützt und sie für die Nutzung ihrer Werke angemessen entlohnt werden.
Dazu gehört auch, sich national und international für die Rechtsfortbildung des Urheberrechts einzusetzen: Ohne sie könnte der schöpferische Mensch seine Kreativität nicht entfalten und wäre letzten Endes seiner Existenzgrundlage beraubt. Insofern ist die GEMA also auch eine Schutzorganisation für den schöpferischen Menschen.

Quelle: https://www.gema.de/die-gema/10-fragen-10-antworten.html

„Ohne sie könnte der schöpferische Mensch seine Kreativität nicht entfalten und wäre letzten Endes seiner Existenzgrundlage beraubt. Insofern ist die GEMA also auch eine Schutzorganisation für den schöpferischen Menschen.“ – Die Gema will mir also sagen, dass die Existenzgrundlage in Deutschland gefährdet ist, wenn ich ein Video anschauen will, welches in der USA durch den Rechteinhaber für Youtube freigegeben wurde? Macht in meinen Augen keinen Sinn.

Sollte ich eine Anfrage stellen, ob ich einen premium Account haben kann? Ich meine, wir sind hier ja nicht in little China, oder?

Gut, ich kann mir auch einen Proxy installieren. Aber das behebt das Problem, aber die Ursache bleibt erhalten. So Innovation Deutschland sein soll, so Rückständig sind wir im Bereich der neuen Medien. Wenn ich sehe, was ein Androidphone in der USA alles kann, und dann den Vergleich zu Deutschland ziehe, dann kommt mir wieder etwas kotze hoch.

Ich verstehe das nicht. Wieso darf ich in Deutschland nicht für Inhalte BEZAHLEN die ich sehen will. Achja, https://www.gema.de Schützt die Existenzgrundlage der  schöpferischen Menschen. Also meine Existenzgrundlage ist die, das ein Geldfluss in meine Brieftasche stattfindet.

Was hier also passieren sollte ist eigentlich folgendes: Einem potentiellen Nutzer sollte der rote Teppich ausgerollt werden. Sowohl vom kreativen Schöpfer hinter dem Content als auch vom Staat. Letztlich zahlt jeder User auch seine 19% Mehrwertsteuer auf den Inhalt, den er schauen will.

Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster:

Ich glaube, dass die sogenannte Internet Piraterie zu einem sehr großen Teil eingedämmt wird, sollte es entsprechend Content zu einem angemessenen Preis im Netz zugänglich sein. In der USA gibt es das. Hier entsteht ein Markt mit Angebot und Nachfrage. Preiskampf und und und. Bei uns gibt es nur offline „Geiz ist geil“.

Ist alles irgenwie 90er hier. Hier nochmal ein kleiner Beitrag von +Carsten Knobloch  der irgendwie passt.

http://stadt-bremerhaven.de/google-kriegt-den-content-nicht-ein-erklaerungsversuch/

Letztlich ist es gerade 03:00, und ich hatte schon gepennt und wurde wach. Las im Bett Twitter und fand den unten stehenden Artikel. Naja, und irgendwie wurde ich etwas säuerlich und musste meinem Frust Luft machen.

Euch allen eine Gute Nacht.

http://www.telegraph.co.uk/sport/olympics/9341231/London-2012-Olympics-the-full-musical-playlist-for-the-Olympic-opening-ceremony.html

Kommentar verfassen

Post Navigation